Vernetztes Wohnen

Forschung & Entwicklung

Berlin,  12. Juni 2017


Projektförderung: Klimaverträgliche Mobilität beginnt beim Wohnungsbau

Wohnen leitet Mobilität“ – diese Meinung vertritt der Verkehrsclub Deutschland (VCD), Berlin, und hat sich für das gleichnamige Projekt zur Förderung klimaverträglicher Mobilität am Wohnstandort starkgemacht. Der Grund: „Bislang wird das Thema Mobilität im Wohnungsbau kaum berücksichtigt“, so der Verband in einer aktuellen Pressemeldung. Der ökologische Verkehrsclub VCD und Partner wollen das ändern – und initiieren ein Dialogprojekt zwischen Kommunen, Verkehrsdienstleistern und Wohnungsunternehmen, um nachhaltige Mobilität direkt am Wohnstandort zu fördern.

In einem ersten Schritt werden in den Metropolregionen Sachsendreieck, Rhein-Main und Hannover sowie in Norddeutschland und Berlin-Brandenburg Dialogforen ins Leben gerufen mit dem Ziel, klimaverträgliche Mobilitätsangebote am Wohnort zu entwickeln und umzusetzen. Als Schirmherren der Dialogforen in den Regionen wurden Chemnitz, Darmstadt, Hannover, Kiel sowie der Bezirk Berlin-Lichtenberg ausgewählt.

Seit Mitte Juli begleiten VCD-Regionalkoordinatoren den Austausch der Städte mit den relevanten Akteuren vor Ort. Insgesamt sind in den nächsten zweieinhalb Jahren 25 Dialogforen und weitere Aktionen unter Einbezug der Mieter geplant. Neben dem Wissenstransfer zwischen den teilnehmenden Unternehmen und Kommunen sollen Good- und Bad-Practice-Beispiele vorgestellt und diskutiert werden. Sie sollen helfen, innovative Mobilitätsangebote in den Wohnquartieren umzusetzen.