Vernetztes Wohnen

Märkte & Unternehmen

Chemnitz,  27. August 2018


Gesundheitsstandort Wohnen: ein Netzwerk schließt die logistische Kette

Commitment für eine integrierte Versorgung: In Chemnitz ist das „Netzwerk Wohnen Chemnitz“ gegründet worden. Insgesamt zehn Akteure aus der Wohnungs- und aus der Immobilienwirtschaft werden zukünftig zusammen mit einer Krankenkasse, einem Sozialverband, der Handwerkskammer und einem lokalen Integrationsunternehmen für die Bewohner der Stadt koordinierte Beratungsleistungen in Bezug auf Wohn- und Pflegeberatung, Heilmittelversorgung, häusliche Dienstleistungen und Services anbieten.

Das initiierte Netzwerk ist Teil der Projektes „Chemnitz+ – Zukunftsregion lebenswert gestalten“ und wird trägerneutral durch das Sozialamt Chemnitz koordiniert. Es soll sichergestellt werden, dass die bislang von den Akteuren unabhängig voneinander angebotenen Wohnberatungen künftig aufeinander abgestimmt sind. Der Grund: Bislang hatten beispielsweise die Wohnungsunternehmen ihre Mieter hinsichtlich individueller Bedürfnisse und möglicher Umbauten separat beraten. Die Pflegeberater der Krankenkassen wiederum informierten davon unabhängig zur Wohnraumanpassung, sobald Pflege notwendig wurde. Auch die Sanitätshäuser berieten und begleiteten Kunden bei notwendigen Umbaumaßnahmen. Informationen zum Wohnen im Alter waren zudem in einer Beratungsstelle des Sozialamtes erhältlich.

In der Zukunft gibt es Kompetenz aus einer Hand – von der Beratung zu Leistungen der Wohnraumanpassung bis zur Empfehlung qualifizierter Handwerker aus der Region.