Forschung & Entwicklung

Frei verfügbare Artikel

Neues Denken in der Umsetzung: Wissenschaftler des Existenzclusters CITIC, Bielefeld, haben die Grenzen des bisherigen Smart Home-Denkens aufgebrochen – und Service-Lösungen weitergedacht. Fünf Jahre lang erforschten und entwickelten sie in dem Ende Oktober 2017 abgeschlossenen Großprojekt „Cognitive Robotics Service Apartment“ erste Ansätze für eine sozial kompetente und „fürsorgliche“ Wohnung. ...

Weiterlesen

Ausbildungs-Novum: Mit dem heutigen Tag ist bundesweit die erste Roboterfabrik Deutschlands an der Leibniz Universität Hannover (LUH) eröffnet worden.

Bei dem von der Region Hannover mit 600.000 Euro geförderten Projekt handelt es sich um ein Lehrkonzept, das die moderne Robotik-Ausbildung an der Leibniz Universität Hannover bündeln soll. Aufgabe ist es unter anderem, ein Robotik-Curriculum und...

Weiterlesen

Aus der Praxis – für die Praxis: Mit fokussiertem Blick auf die Mieter der eigenen Wohnungsgesellschaften und ihren Anforderungen an das Wohnen im Alter, haben sich in Braunschweig das kommunale Wohnungsunternehmen Nibelungen-Wohnbau-GmbH und die Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG im Projekt „Die Zukunftswohnung – AAL-Wohnungen in Forschung und Praxis“ zusammengetan. Sie forschen gemeinsam in den...

Weiterlesen

Städte der Zukunft: Smarte Objekte in den Städten sollen mehr Lebensqualität im Alter bieten und mittels Mensch-Technik-Interaktion in der Stadtplanung umgesetzt werden. Das Ziel: Senioren in der Zukunft eine größtmögliche und selbstbestimmte Mobilität zu ermöglichen.

An der Umsetzung dieser Vision arbeiten aktuell zwölf Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Verbundprojekt UrbanLife+. Zwei...

Weiterlesen

Wohnviertel lebenswerter und verkehrssicherer gestalten – das ist das Ziel der Fördermaßnahme „Aktive Mobilität in städtischen Quartieren“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMBU), die in ausgewählten Modellquartieren in Aachen, Kiel, Köln und Leipzig greift. Das BMBU hat für das Projekt Mittel in Höhe von einer Million Euro bereitgestellt.

Bis Ende des...

Weiterlesen

Stärkung des internen Verbunds durch Smart Links: Das anorganische Unternehmenswachstum durch Mergers oder Joint Ventures zieht die Entwicklung interner Strukturen und das Zusammenwachsen verschiedener Unternehmenskulturen zu einem funktionierenden neuem Ganzen nach sich. Die in diesem langwierigen Prozess gebundene Zeit wiederum bindet Kapazitäten und verzögert die Entwicklung von Innovationen. ...

Weiterlesen

Wohnen leitet Mobilität“ – diese Meinung vertritt der Verkehrsclub Deutschland (VCD), Berlin, und hat sich für das gleichnamige Projekt zur Förderung klimaverträglicher Mobilität am Wohnstandort starkgemacht. Der Grund: „Bislang wird das Thema Mobilität im Wohnungsbau kaum berücksichtigt“, so der Verband in einer aktuellen Pressemeldung. Der ökologische Verkehrsclub VCD und Partner wollen das...

Weiterlesen

Für den Aufbau eines Antibiotika-Netzwerkes in Nordwestsachen hat das Klinikum St. Georg Leipzig gGmbH 1,2 Mio. Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) erhalten. Staatsministerin Barbara Klepsch vom Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) hat die Zuwendung in Höhe von 1.239.953,77 Euro heute dem Klinikum übergeben. Die Förderung ...

Weiterlesen

Die wirtschaftliche Tragbarkeit von Geschäftsmodellen entscheidet über deren Implementierung: Dr. Alain Benz hat in seiner im Jahr 2013 publizierten Dissertation „Geschäftsmodell für das Service-Wohnen – Fallstudien, Handlungsoptionen und Gestaltungsvorschläge“ verschiedene Geschäftsmodelle von Anbietern des Service-Wohnens in Deutschland, der Schweiz und in den Niederlanden untersucht und...

Weiterlesen

Gebäude in Echtzeit verwalten, Komfort erhöhen und Energie einsparen – so einfach und so realistisch kann eine Smart Home-Lösung für Wohnungsunternehmen, Vermieter, Verwalter und Eigentümer aussehen. Aber auch Planer, Projektentwickler, Bauträger, Errichter und Betreiber von Pflege- und Altenheimen oder Carehotels profitieren von der so genannten „Zuhause Plattform“ (ZP) des gleichnamigen Berliner...

Weiterlesen

Das Trendklima der deutschen Wirtschaft hat sich im ersten Halbjahr des Jahres 2016 signifikant verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt das deutsche Zukunftsforschungsinstitut „2b AHEAD ThinkTank“ in seiner Dauerstudie „Deutscher Trendindex“, die auf dem 15. Zukunftskongress in Wolfsburg vorgestellt wurde. Das aktuelle Trendklima erreichte demnach einen Wert von 144; sechs Monate zuvor lag er bei...

Weiterlesen

Vielversprechender Erfolg in der Behandlung von MRSA-Patienten am Übergang vom klinischen in den nicht-klinischen Bereich: Die auftretende Versorgungslücke, die sich für mit multiresistenten Erregern wie MRSA-Bakterien infizierte Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ergibt, kann nun überbrückt werden – mittels eines erstmals entwickelten und erfolgreich getesteten „Integrierten...

Weiterlesen

Service-Roboter oder Pflegeheim? Die Antwort der Deutschen belegt: 83 Prozent der Bundesbürger können sich vorstellen, einen Service-Roboter zuhause zu nutzen - wenn sie dadurch im Alter länger in den eigenen vier Wänden wohnen könnten. Das geht aus einer aktuellen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)...

Weiterlesen

Der Entwicklung einer speziellen Sensortechnologie zur zielgenauen Messung von Verhaltensmustern in einem Smart Home haben sich Passauer Forscher im Rahmen des kürzlich gestarteten Forschungsprojekts „Accrossing“ verschrieben.

Mit Hilfe intelligenter Sensoren sollen in einem ersten Schritt Alltags-Routinen von Bewohnern erfasst werden: „Wann steht er auf, wann geht er aus dem Haus, wann isst...

Weiterlesen

Jeder fünfte Deutsche (20 Prozent) sieht bei Apotheken, Arztpraxen und Krankenhäusern das größte Potenzial für neue Mobile Apps. Die Top 5 der Branchen, in denen nach Meinung der Deutschen der Bereich Mobile Apps verbessert und innovativere Lösungen für Kunden angeboten werden sollten, wird demnach von der Gesundheitsbranche angeführt.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des...

Weiterlesen

Kooperationsvertrag in Braunschweig für bewohnte Forschungswohnung mit wissenschaftlicher Auswertung unterzeichnet: Die städtische Nibelungen-Wohnbau-GmbH und das Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover (PLRI) haben ein gemeinsames Projekt zum Einsatz modernster Informationstechnologien in einer...

Weiterlesen

Die Vorstellungen von einem intelligenten Zuhause variieren bei den Verbrauchern weltweit sehr stark. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Umfrage des Marktforschungsunternehmens GfK, Nürnberg, vom November 2015.

Den Einsatz von Smart-Home-Technologien in Deutschland sehen die Verbraucher geräte-differenziert: Nicht jedes Produkt ist geeignet, von unterwegs gesteuert zu werden. Besonders...

Weiterlesen

Weltweit einzigartiges Pilotprojekt zur Vereinfachung der Parkplatzsuche gestartet: In Berlin hat Siemens zu Test- und Demonstrationszwecken Radarsensoren an Straßenlaternen installiert, die Informationen über die Belegung von Parkplätzen liefern.

Das Unternehmen stattete dafür einen 250 Meter langer Straßenabschnitt zwischen Walther-Schreiber-Platz und Friedrich-Wilhelm-Platz im Berliner...

Weiterlesen

Menschen integrieren – Ressourcen mobilisieren: Das Netzwerk „Soziales neu gestalten“, kurz: Song, unterstützt die Entwicklung von bundesweiten Quartiersentwicklungen durch neuartige Qualifizierungsangebote.

Die Idee dahinter: Angesichts des demografischen Wandels steht die branchenübergreifende gemeinsame Verantwortung für Wohnen, Pflege, Assistenz und Betreuung der älter werdenden...

Weiterlesen

Neue Ergebnisse: Technische Assistenzsysteme werden zunehmend in Mietwohnungen eingebaut und genutzt. Unter den Begrifflichkeiten "Ambient Assisted Living (AAL) oder Smart Home" unterstützen sie ältere und körperlich eingeschränkten Menschen dabei, länger sicher, komfortabel und eigenständig in ihrer angestammten Umgebung und in der eigenen Wohnung zu leben.

Zu diesen Ergebnissen kommt die...

Weiterlesen

Gesundheitsförderung für Menschen mit Demenz – eine Idee greift Raum: Mit dem Anfang Mai von der Alzheimer Gesellschaft, Landesverband Bayerne.V. in Bayern gestarteten Projekt „Sport trotz(t) Demenz“ ist die Grundidee des Bundesmodellvorhabens „Was geht! Sport, Bewegung und Demenz“ nun zum ersten Mal von einem Bundesland aufgegriffen und im Zuge der Demenzstrategie Bayern in ein eigenständiges...

Weiterlesen

Gesundheitsförderung für Kommunen: Als Teil des bundesweiten Forschungsverbundes „PartKommPlus – Gesunde Kommunen durch integrierte, partizipative Strategien der Gesundheitsförderung“ ist das Forschungsprojekt „Age-4Health – Gesunde Stadtteile für Ältere“ gestartet worden.

Ziel ist die Entwicklung von Konzepten zum Aufbau von gesundheitsfördernden Lebenswelten für ältere Menschen in Kommunen....

Weiterlesen

Eine volkswirtschaftliche Analyse zeigt: Der Gesundheitsstandort Wohnung ist in der Regel kostengünstiger als eine stationäre Unterbringung.

Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Städtebau der Zukunft: Selbstständiges Wohnen bis ins hohe Alter – eine volkswirtschaftliche Analyse" vom Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. (VSWG) in Kooperation mit dem Gesundheitsökonomischen Zentrum...

Weiterlesen

Auftaktkonferenz zum Projekt "QuartiersNetz": In Gelsenkirchen ist der Startschuss zur Entwicklung eines Referenz-Quartiernetzes für die Region "Ruhrgebiet" gefallen. Die Stadt Gelsenkirchen hatte die Vorreiterrolle in der Seniorenpolitik bereits im Jahre 2005 übernommen, als sie einen Senioren-Masterplan verabschiedete.

Ziel des Verbundkonsortiums ist der Aufbau digitaler Netzwerke, die die...

Weiterlesen

Mit rund sechs Mio. Euro wird in den kommenden vier Jahren die Gesundheitsregion Jena gefördert. Das Geld fließt in die Arbeit des Innovationsnetzwerks „VorteilJena“ – einem Zusammenschluss aus dem Universitätsklinikum Jena (UKJ), der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU), der Ernst Abbe-Fachhochschule Jena sowie weiteren Projektpartnern.

Weiterlesen

Die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft richtet sich auf die Zukunft aus und will Wohnangebote vermehrt nachfragegerecht gestalten. Das geht aus der aktuellen Studie „Wohntrends 2030“ des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V., Berlin, hervor. Der Grund für den Perspektivwechsel: Der demografische Wandel verändert die Anforderungen an den Wohnungsmarkt – die...

Weiterlesen