Spezial: eHealth

Spezial: eHealth

Berlin,  21. April 2015


Projekt "Teletherapie Stottern" erhält Medizin-Management-Preis 2015

Innovationen aus der Gesundheitswirtschaft: Das Projekt "Teletherapie Stottern" hat den 1. Medizin-Management-Preis 2015 erhalten. Die vom Institut der Kasseler Stottertherapie, dem PARLO-Institut und der Techniker Krankenkasse betriebene Online-Plattform ermöglicht Therapeuten und Patienten realitätsnahe Meetings und Trainings auf räumliche Entfernung.

Den zweiten Platz erreichte das Projekt iSurgeon, ein Sensor- und Expertenmodell-basiertes Trainingssystems für die chirurgische Aus-und Weiterbildung. Es wurde von der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie des Universitätsklinikum Heidelberg eingereicht. Auf Platz 3 wählte die Jury das eHealth-Projekt Cankado, das zur Steigerung der Therapieadhärenz in der Onkologie beiträgt. Es stammt aus dem Haus der Gesellschaft für moderne Kommunikation in der Medizin (Gemkom), Kirchheim. Der Publikumspreis ging an das Vernetzungsmodell Doc.Verena. Das Modell vernetzt niedergelassene Ärzte mit Rehabilitationskliniken im Rahmen der stationären psychosomatischen Behandlung. Eingereicht wurde das Projekt von der Dr. Ebel Fachkliniken GmbH & Co. und der Heinrich Heine Klinik KG, Potsdam.

Erstmals in 2015 ausgelobt wurde der Medizin-Management-Nachhaltigkeitspreis. Er zeichnet Einsendungen der vergangenen Jahre aus, die sich auf bemerkenswerte Weise weiterentwickelt haben. Der Nachhaltigkeitspreis ging an das Projekt "Was hab' ich?", einem kostenfreien Übersetzungsdienst für medizinische Befunde in laienverständlicher Sprache, der auch Übersetzungen von Klinik-Entlassbriefen umfasst.

Der Medizin-Magement-Preis wurde auf dem Innovations-Konvent im Rahmen der conhIT 2015 verliehen. Dort präsentierten 28 Bewerber ihre Projekte vor Jury und Publikum.


Bild: Medizin-Management-Verband