Spezial: eHealth

Spezial: eHealth

Waldenbruch,  04. Dezember 2017


Fraunhofer-Ausgründung Unity Robotics erhält Seedfinanzierung

Erfolgreiche Seedfinanzierung: Fünf Investoren haben sich mit einem insgesamt siebenstelligen Betrag an der Finanzierung der Fraunhofer-Ausgründung Unity Robotics beteiligt. Ziel des Unternehmens ist es, das bestehende Vorserienmodell des Assistenzroboters Care-O-bot 4 zu einem Serienprodukt weiterzuentwickeln und neben dem Handel weitere Anwendungsfelder zu erschließen. Den Vertrauensvorschuss gewährten der High-Tech Gründerfonds (HTGF), Fraunhofer-Gesellschaft, Staufen.Digital Invest GmbH, Haas Equity und Stokar mach3 GbR. 

Geschäftsführer Dr. Ulrich Reiser: "Unser Anspruch ist es, intelligente Assistenzroboter zur Unterstützung von Dienstleistungsprozessen zu entwickeln, mit denen Nutzer auf eine intuitive und natürliche Weise interagieren können.“ Basis für die Produkte ist die Care-O-bot 4 Technologieplattform, die Reiser mit seinem Team am Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) entwickelt hat und nun in der Ausgründung in kommerzielle Anwendungen überführen will.

Der Care-O-bot 4 soll sich durch ein nutzerzentriertes Design, eine hohe Beweglichkeit und Ausdrucksfähigkeit auszeichnen, die durch ein patentierte Kugelgelenk ermöglicht würde. Durch zahlreiche Robotik-Technologien wie die autonome Navigation sei er in der Lage, Nutzer durch Informations- und Begleitdienste sowie die Übernahme von Transport- und Überwachungsaufgaben zu unterstützen.

Das erste unmittelbare Anwendungsgebiet des Produktes liegt im stationären Handel mit großen Verkaufsflächen und beratungsintensiven Produkten. Aber auch außerhalb des Handels sieht Unity Robotics ein enormes Einsatz- bzw. Absatzpotential. „Für Informations- und Begleitdienste in großen öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Pflegeheimen, Flughäfen, Hotels oder Museen ist unser erstes Produkt ebenfalls ideal einsetzbar“, meint Reiser.