Spezial: AAL

Spezial: AAL

Bonn,  30. Juli 2018


Studie Logistik: Lieferketten greifen bis zum Smart Home durch

Die Zukunft der Logistik wird durch die vier Schlüsselbereiche „Kundenorientierung“, „Nachhaltigkeit“, „Technologie“ und „Mensch“ geprägt. Das geht aus dem aktuellen „Logistik Trend Radar 2018/2019“ der Deutsche Post DHL Group hervor, der kürzlich in der vierten Auflage erschien.

Zu den Schlüsselentwicklungen, die die Branche in diesem Zusammenhang bewegen, zählen neben den Trends „Robotik“ und „Künstliche Intelligenz“ unter anderem Projekte zur Integration von Logistikdienstleistungen in Smart Home-Umgebungen – Stichwort: „Connected Life“ – oder auch innovative Containerformate und elektrische Lastenräder zur Verbesserung der Stadtlogistik – Stichwort: „Smart Containerization“. Ferner stehen transformative Innovationsprojekte wie die Erprobung von intelligenten Türschlössern für Hauszustellungen oder der Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Prognose künftiger Entwicklungen im Welthandel im Fokus.

Für die nahe Zukunft der kommenden fünf bis zehn Jahre setzen die Experten indes auf die Kundenorientierung: Um dem wachsenden Onlinehandel gerecht zu werden, würden hier vor allem Omnichannel-Logistiklösungen benötigt, so die Autoren des Trend Radars. Auch der Bereich der direkt an Verbraucher erfolgenden Lieferungen von zeit- und temperaturkritischen Waren treibe die Innovationen voran: Die Frischekette beispielsweise erfordere spezielle Innovationen hinsichtlich Verpackung und Zustellung von Produkten wie Lebensmittel und Medikamenten.

In Bezug auf den Trend Nachhaltigkeit wird Potential in der Green-Energy-Logistik gesehen; es geht um die Elektrifizierung von Logistikflotten und -einrichtungen zur umweltfreundlichen Gestaltung der Logistikprozesse. Hinsichtlich neuer Technologien handelt es sich in erster Linie um die Optimierung des Preis-Leistungs-Verhältnisses, das sich durch eine Verbreitung der neuesten Generation von Drahtlosnetzwerken oder der Anwendung der Blockchain-Technologie erzielen ließe. Gleichwohl bleibt der Mensch das Herzstück der Logistik, so das Ergebnis des Trend Radars. Auch wenn Roboter, Automatisierung und Software-Automation die Struktur des Logistikpersonals künftig neu definieren werden.


Bild: @ DHL