Spezial: AAL

Spezial: AAL

Köln,  13. August 2015


Generali Deutschland benennt sich um und verlagert Sitz nach München

Generali in Deutschland, Köln, schlägt neue Wege ein und will Vorreiter im Bereich Smart & Digital Insurance werden. Ab 2016 sollen auch in Deutschland einer stetig wachsenden Zielgruppe innovative Versicherungslösungen wie Telematik, Domotics oder Generali Vitality angeboten werden.

Vor diesem Hintergrund richtet sich die Generali Deutschland Holding AG seit Mai 2015 strategisch neu aus und firmiert künftig unter dem Namen „Generali Deutschland AG (GD AG)“. Gleichzeitig wird der Sitz der Gesellschaft von Köln nach München verlegt. Die außerordentliche Hauptversammlung am 11. August 2015 in Köln stimmte den Änderungen zu. Giovanni Liverani, CEO der Generali Deutschland: „Mit dem heutigen Beschluss der außerordentlichen Hauptversammlung haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. Unser primäres Ziel ist es, einfacher und smarter zu werden – mit einem stärkeren Fokus auf Kunden und Vertriebe sowie einer modernen und schlanken operativen Plattform.“

Liverani will die Lücke zu den besten Wettbewerbern im Markt durch Stärkung des Kundenservices und mittels Reduktion unnötiger Kosten schließen. Seit seinem Amtsantritt am 1. April 2015 wurden bereits sechs Chefposten in den Konzernunternehmen der Generali Gruppe in Deutschland neu besetzt, einfachere  Governance-Strukturen umgesetzt und neue Ansätzen in der Lebensversicherung entwickelt.

Die Standortverlagerung nach München erfolgt nach Aussagen des Unternehmens mit Blick auf die größere Nähe zu Kunden und Vertrieben. In München sitzt bereits die größte operative Gesellschaft der Generali in Deutschland, die Generali Versicherungen. Country-CEO Giovanni Liverani hat neben dem Vorstandsvorsitz der Holding auch die Verantwortung für das operative Geschäft der Generali Versicherungen übernommen.

 

Bild: Generali Deutschland