Spezial: AAL

Spezial: AAL

Berlin,  11. September 2017


Drei europäische Smart Home-Verbände gehen Kooperation ein

Schulterschluß: Im Sinne der Märkte und der Technologie sind die Smart Home-Verbände Deutschland, Großbritannien und Fankreich eine Kooperation eingegangen. Der Vertrag über die Bildung eines so genannten Europakomittees wurde im Rahmen der (IFA), Berlin, unterzeichnet.

Ziel der Zusammenarbeit soll die Entwicklung des europäischen Smart Home-Marktes sein, so die Erklärung der Smart Home Initiative Deutschland (SHD), der UK’s Smart Homes & Buildings Association (SH&BA) und der Fédération Française de Domotique (FFD). Auf diese Weise will die Branche den europaweit wachsenden Anforderungen der Nutzer und Endkunden gerecht werden, gemeinsame Aktionen ins Leben rufen und Vorgehensweisen optimal miteinander abstimmen.

Adam Simon, Vorsitzender der UK’s Smart Homes & Buildings Association: "Wir arbeiten bereits seit zwei Jahren zusammen, daher ist dieser offizielle Zusammenschluss der logische nächste Schritt, um das Smart Home-Marktwachstum zu fördern. Die Märkte enden nicht an der Landesgrenze – unser höchstes Ziel ist es, ein europaübergreifendes Forum für unsere Mitglieder ins Leben zu rufen, um voneinander zu lernen, allgemein gültige Standards zu erarbeiten und Wege zu finden, um den Umsatz ihrer Produkte und Dienstleistungen zu steigern."