Spezial: AAL

Spezial: AAL

Eschborn/Frankfurt,  25. März 2016


Erste technologisch offene Systemplattform für Smart Homes gelauncht

Neu im Smart Home-Markt: Die mozaiq operations GmbH (mozaiq), Eschborn, ein im Jahr 2015 gegründetes Joint Venture von ABB, Bosch und Cisco, hat eine offene Systemplattform für Smart Home im Markt eingeführt. Sie ermöglicht einen einfachen, herstellerübergreifender Austausch zwischen verschiedenen Smart Home-Produkten und Services unter Verwendung höchster Sicherheitsstandards.

Lösungen ferngesteuerter Remote Homes werden durch mozaiq zu intelligenten, nahtlos vernetzten Smart Homes, in denen die Kompatibilität von Geräten, Anwendungen und Services jeglicher Art gewährleistet wird. Durch die herstellerübergreifende Geräte- und Service-Integration von Smart Home-Lösungen eröffnet sich für Endkunden eine Vielzahl neuer Nutzungsmöglichkeiten.

Adressaten der systemübergreifenden Plattform sind in Smart Home-, Telekommunikations- und Energiemanagement-Anbieter, Hersteller weißer und brauner Ware, App-Entwickler, Software- und Service-Anbieter. Das Versprechen: Sie behalten bei Nutzung der mozaiq-Plattform die vollständige Endkundenbeziehung. 


Technische Details

Die Plattform soll ein von mozaiq betriebenes, hochsicheres und hochverfügbares Cloud-Backend, Softwareentwicklungspakete (SDKs) für Endkunden-Hardware und Bediengeräte beinhalten. Das Cloud-Backend bietet die Möglichkeit, die Software-Funktionalität eines Smart Home kundenbezogen zu erweitern und Aktualisierungen der Software durchzuführen.

Für die Endkunden wird über das Cloud-Backend ein sicherer Fernzugriff auf das Smart Home gewährleistet. Mit Hilfe der SDKs sollen jedwede Smart Home-Lösungen - proprietär oder auf existierenden Industriestandards basierend - adaptiert oder neue Lösungen in kurzer Zeit realisiert werden können.

Zur Sicherstellung der Kompatibilität mit Smart Home-Geräten unterstützt mozaiq die Standards namhafter Gremien sowie proprietäre Kommunikationsprotokolle im HAN (Home Area Network). Die Benutzerschnittstellen der Endkunden werden allein durch die Kunden von mozaiq gestaltet und kontrolliert; auch bereits existierende Anmeldedaten wie Benutzername und Passwort können durch Anbindung eines bestehenden Identity Management Systems an mozaiq genutzt werden.


Disruptives Preismodell

Die Plattform bietet attraktive Einstiegsbedingungen: Abgerechnet werden die Leistungen über ein Plattform-as-a-Service-Modell (PaaS). Für Hardware-Anbieter ist die Nutzung der Plattform kostenlos. Service- und Gateway-Anbieter erhalten die ersten 500 Lizenzen für eine Laufzeit von einem Jahr kostenfrei. Sobald ein Gateway- oder Eco-System-Anbieter sein Gateway auch für andere Serviceanbieter öffnet, leistet mozaiq eine Kompensationszahlung.


Bild: mozaiq operations GmbH