Pflege, Reha & Soziales

Forschung & Entwicklung

Witten/Herdecke,  07. Oktober 2019


Margareta Halek ist neu berufene Lehrstuhlinhaberin für Pflegewissenschaft

Margareta Halek ist auf den Lehrstuhl für Pflegewissenschaft an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) berufen worden. Sie übernimmt zusätzlich die Leitung des gleichnamigen Departments.

Im Fokus der Forschung und Lehre am Lehrstuhl liegen zukünftig pflegerische Interventionen für ältere Menschen mit komplexen Pflegebedarfen sowie Forschungsfragen im Umgang mit demenzbedingten Veränderungen im Verhalten von Menschen mit Demenz. Prof. Dr. Halek: "Pflegende und Angehörige müssen dazu befähigt werden, das Verhalten zu verstehen und mit diesem umgehen zu können. In einigen Fällen bedeutet dies auch, das Verhalten abzumildern und negative Folgen zu minimieren." Eine gelungene personen-zentrierte Kommunikation und Interaktion sei dabei unerlässlich.

Auch die digitalen Entwicklungen im Pflegebereich sollen in die Forschungsarbeit sinnhaft eingebunden werden. Der Einsatz von Technologien im Pflegekontext bedürfe allerdings einer kritischen Evaluation durch die Forschung und sollte gleichzeitig durch pflegewissenschaftliche Beteiligung gestaltet werden, so Halek weiter. Sie arbeitete bereits mit verschiedenen Projektpartnern an einer App-Entwicklung, die Angehörige im Umgang mit Demenzerkrankten, die starke Unruhe zeigen, unterstützen soll.

Das Department für Pflegewissenschaft wiederum soll sich unter der neuen Leitung zukünftig thematisch breiter aufstellen und den Praxisbezug innerhalb der Studiengänge und Schwerpunkte verstärken. Gleichzeitig soll die pflegewissenschaftliche Ausbildung stärker profiliert und an die internationalen Entwicklungen angepasst werden.

Halek hatte ursprünglich eine Ausbildung zur Altenpflegerin abgeschlossen und ein Bachelor-, Master- und Promotionsstudium der Pflegewissenschaft an der UW/H absolviert, bevor sie 2009 an den neu gegründeten Standort Witten des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. wechselte. Dort war sie seit 2009 als Leiterin der Forschungsgruppe Versorgungsinterventionen. Seit dem Jahr 2016 hatte sie zusätzlich die Juniorprofessur für Pflegewissenschaft mit Schwerpunkt "Pflege von Menschen mit Demenz" am Department für Pflegewissenschaft inne.