Pflege, Reha & Soziales

Technologien & Anwendungen

Hamburg,  23. Januar 2019


Asklepios setzt Reinigungsroboter in der Klinik Barmbek ein

Moderne Technik im Einsatz: Seit Januar 2019 hat in der Asklepios Klinik Barmbek, Hamburg, der autonom fahrende Reinigungsrobotor "Adlatus" einen Großteil der täglichen Flächenreinigung im Foyer übernommen. Das rund einen Kubikmeter große Gefährt sorgt zudem auf den Fluren und in den öffentlichen Bereichen im Erdgeschoss für Sauberkeit.

Service-Roboter Adlatus (zu Deutsch: Gehilfe) wurde von der Herstellerfirma speziell für die lokalen Gegebenheiten programmiert. Er orientiert sich während der Einsätze per Laserscanner und eingebauten Kameras und weicht bei der Arbeit Personen und Gegenständen aus. Für den Einsatz in der Klinik wurde zuvor von der zur reinigenden Umgebung ein 3D-Hindernissmodell erstellt, auf dessen Basis mögliche Kollisionen mit Menschen und Gegenständen verhindert werden sollen.

Die Maschine hat eine Reinigungslaufzeit von bis zu vier Stunden. Anschließend tankt er an der eigenen Basisstation automatisch Strom für die Akkus auf. Er entleert selbstständig den Schmutzwassertank und füllt Frischwasser nach.

Aktuell ist "Adlatus" vorerst im Rahmen eines Pilotprojektes in Barmbek im Einsatz. Nach Feststellung der Alltagstauglichkeit soll der Service-Roboter zusammen mit vier weiteren "Kollegen" auch an anderen Klinik-Standorten der Asklepios Gruppe eingesetzt werden.

Kai Hankeln, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Asklepios Kliniken: "Mit dem Einsatz der Service-Roboter erwarten wir eine Steigerung der Reinigungsqualität, denn unsere Mitarbeiter im Reinigungsdienst werden von der Reinigung großer Flächen und monotoner Arbeit entlastet und haben dafür mehr Zeit, sich um Details zu kümmern."

Der mit einem Innovationspreis ausgezeichnete Service-Roboter "Adlatus CR700" wird von der Firma Adlatus Robotics, Ulm, in Handarbeit hergestellt und von der Firma Kenter, Leipheim, vertrieben.

 

Bild: @ Asklepios Kliniken