MedTech

Technologien & Anwendungen

Kiel,  09. September 2016


UKSH führt erste roboterassistierte Adipositas-Operation am Campus Kiel durch

Am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) ist erstmals eine Magenverkleinerungsoperation bei krankhaftem Übergewicht (Adipositas) mithilfe eines roboterassistierten OP-Systems durchgeführt worden.

Die sogenannte Sleevegastrektomie verlief erfolgreich. Der Eingriff erfolgte unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Becker, Direktor der Klinik für Allgemeine, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie, und in Kooperation mit dem Kurt-Semm-Zentrum für laparoskopische und roboterassistierte Chirurgie sowie dem Referenzzentrum für Adipositaschirurgie. Becker: „Durch die intuitive Steuerung der Instrumente als auch der hochauflösenden 3-D-Optik werden zukünftig auch komplexere minimal-invasive Operationen bei adipösen Patienten möglich sein.“ Die OP wurde von Dr. Jan Beckmann, Prof. Dr. Clemens Schafmayer und Dr. Heiko Aselmann durchgeführt.

Der da Vinci-Operationsroboter erlaubt sehr präzise Eingriffe mit einem Höchstmaß an Gewebeschonung für den Patienten und wird bereits seit 2013 erfolgreich in Bereichen wie der Chirurgie, Urologie und Gynäkologie am UKSH-Campus Kiel des UKSH verwendet. In der Chirurgie wurde das da Vinci-System bisher mehr als 300 Mal bei Operationen an Speiseröhre, Lunge, Leber, Bauchspeicheldrüse und Dickdarm eingesetzt.

Die roboterassistierte, minimal-invasive Operation mit dem da Vinci-System bietet durch die innovative Technologie wesentliche Vorteile gegenüber der herkömmlichen laparoskopischen Chirurgie, auch Schlüsselloch-Chirurgie genannt. Bei der OP sitzt der Chirurg an einer Konsole, von der aus die Instrumente gesteuert werden. Durch die spezielle Optik des Systems ist eine hochauflösende, dreidimensionale und mehrfach zu vergrößernde Sicht auf das Operationsgebiet möglich. Die Handbewegungen des Chirurgen werden durch das computergestützte System verfeinert und über die Roboterarme in zitterfreie Bewegungen umgesetzt. Trotz der Zugänge über kleinste Schnitte ermöglicht das System dem Operateur große Bewegungsfreiheit der Instrumente für ein präzises Arbeiten.

Bariatrische Operationen, also Eingriffe zur Regulierung des Übergewichts, werden in Kiel seit dem Jahr 2009 durchgeführt. 2015 wurde der Campus als Referenzzentrum für Adipositas-Chirurgie mit aktuell ca. 150 Eingriffen pro Jahr zertifiziert.

Mit der Auszeichnung honoriert die Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) die hohe Behandlungsqualität und hervorragende Expertise auf diesem Gebiet. Die Adipositas ist das am schnellsten wachsende Gesundheitsproblem weltweit.