Medizin & Krankenhaus

Märkte & Unternehmen

Stuttgart,  13. August 2019


Thieme beteiligt sich an digitaler Entlass-Plattform Recare

Die Thieme Gruppe, Stuttgart, hat sich am Berliner Unternehmen Recare beteiligt. Recare entwickelte eine Software, die es Krankenhäusern ermöglicht, pflegebedürftige Patienten nach der Entlassung unmittelbar in eine geeignete Pflegeeinrichtung zu überführen. Damit wird sichergestellt, dass diese Patienten nach der Entlassung optimal versorgt sind und nicht grundlos im Krankenhaus verbleiben müssen.

Für Thieme stellt das Recare-Angebot eine Erweiterung seiner Informations- und Serviceleistungen dar, um Versorgungsprozesse vor, während und nach einem Krankenhausaufenthalt abzubilden und zu unterstützen. Joana Hauff, Mitglied im Thieme Advisory Board: „Recare ist es gelungen, einen bislang sehr schwierigen Prozess im Entlassgeschehen optimal zu organisieren – und das für eine Patientengruppe, die besonderer Fürsorge bedarf. Hier verbinden sich gut aufbereitete Patienteninformationen mit einem intelligenten Service, der allen Beteiligten hilft. Das ergänzt sehr gut unsere Aktivitäten, mit denen wir die verschiedenen Prozesse rund um den Krankenhausaufenthalt heute schon begleiten.“

Der marktführende Anbieter für Informationen und Services zur Verbesserung von Gesundheit und Gesundheitsversorgung stellt für die sogenannte „Patient Journey“ beispielsweise eine App zur Verfügung, die den Aufnahmeprozess vor dem Krankenhausaufenthalt unterstützt, oder die elektronische Patientenakte GRIPS.