Medizin & Krankenhaus

Technologien & Anwendungen

Hannover,  04. Februar 2019


Robotikspezialist Aselmann wechselt zum Klinikum Region Hannover

Das Klinikum Region Hannover (KRH) setzt auf die Zukunft der Robotik: Mit der Verpflichtung von Dr. Heiko Aselmann, Spezialist für Roboter-assistierte Operationstechniken, hat das Unternehmen einen weiteren, wesentlichen Schritt zur Umsetzung der internen "Medizinstrategie 2025" vollzogen.

Aselmann startete seine Pinonierarbeit im KRH mit Beginn des Jahres 2019 in einer Doppelfunktion: Er berät alle Standorte des Krankenhausunternehmens strategisch und begleitet die fachliche Einführung von robotischen Unterstützungssystemen. Angefangen wird an den Standorten Gehrden und Siloah; eine Fortführung ist für Großburgwedel vorgesehen. Seine Expertise erwarb sich der 46-Jährige als Operateur im Bereich der besonderen Prozesse beim Einsatz von robotischen Systemen.

Neben der beratenden Funktion wird Aselmann als Oberarzt in der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie im KRH Klinikum Robert Koch Gehrden tätig sein. In der ersten Umsetzungsphase wird das "Da Vinci"-Chirurgie-System im Klinikum eingesetzt werden. „Das ist für uns ein sehr großer Entwicklungsschritt“, hebt Dr. Martin Memming, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie in Gehrden, hervor.

Und Dr. Matthias Bracht, KRH Geschäftsführer Medizin ergänzt. „Dr. Aselmann wird eine prägende Rolle übernehmen, wenn es darum geht, die Unterstützungsmöglichkeiten durch robotische Systeme im gesamten Unternehmen im Sinne einer hochmodernen Patientenversorgung weiter zu entwickeln. Seine Verpflichtung gibt uns die Möglichkeit, hier für einen schnellen und professionellen Betrieb der Innovationen zu sorgen. Unser gemeinsames Ziel ist es, unseren Patientinnen und Patienten stets den sicheren und nachhaltigen Zugang zu medizinischen Innovationen zu ermöglichen.“


Bild: KRH, Dr. Heiko Aselmann