Medizin & Krankenhaus

Medizin & Krankenhaus

Berlin,  16. Juli 2018


Neue Versorgungsform: Charité und M-sense starten Projekt "Migränetherapie"

Die Charité, Berlin, startet zusammen mit Partnern ein Projekt zur smartphone-gestützten Migränetherapie. Ziel ist es, Patienten mit Migräneattacken eine effektive, ortsunabhängige Behandlungsform anzubieten.

Mithilfe der Kopfschmerz-App M-sense, die eine Kombination aus Dokumentation, Therapiemodul und Schulung zur Selbsthilfe integriert, sollen Migränesymptome reduziert werden. Zusätzlich geplant wird die  Implementierung einer telemedizinischen Beratung und ärztlich moderierter Foren und Expertenchats.

Das Projekt namens "smartgem" wird mit rund drei Millionen Euro für drei Jahre aus dem Innovationsfonds gefördert.