Medizin & Krankenhaus

Forschung & Entwicklung

Hamburg, La Jolla (USA),  16. Januar 2018


Indivumed und das Salk Institut (USA) gehen strategische Partnerschaft ein

Die Indivumed GmbH, Hamburg, und das Salk Institute, La Jolla (USA), haben eine mehrjährige strategische Partnerschaft vereinbart. Indivumed zählt zu den weltweit anerkannten Forschungsunternehmen auf dem Gebiet der Onkologie. Zu dem Salk Institute gehört das designierte Cancer Center des amerikanischen National Cancer Institute (NCI).

Ziel der Kooperation sei die Sammlung, Aufarbeitung und Analyse von Gewebe und klinischen Daten, die nach dem Einverständnis von Patienten weltweit gewonnen wurden, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung. Sie würden nach Aussagen der Unternehmen eine völlig neue Grundlagen- und translationale Krebsforschung ermöglichen. Finanzielle Einzelheiten der Partnscherschaft wurde nicht bekanntgegeben.

Die vertragliche Zusammenarbeit sieht unter anderem vor, dass Indivumed die Planung der Verwendung klinischer Ressourcen und Gewebeproben bei Grundlagen- und translationalen Forschungsprojekten unterstützt und den Wissenschaftlern des Salk Cancer Center Proben und Datensätze zur Verfügung stellt. Gemeinsam erarbeiten beide Partner ein Portfolio an gemeinsamen Forschungsprojekten, für deren Durchführung beide Organisationen Ressourcen vorhalten. Die Projekte werden gemeinsam durchgeführt  und sollen zur Entwicklung von Indivumed's globaler Krebsdatenbank mit molekularen und phänotypischen Datensätzen beitragen.

Prof. Dr. Hartmut Juhl, Gründer und CEO von Indivumed: "Die Wissenschaftler des Salk Cancer Center haben in den letzten 30 Jahren einige der bedeutendsten Beiträge zum fundamentalen Verständnis von Krebs geleistet und damit zur Entwicklung neuer Therapien beigetragen. Die Partnerschaft ist eine große Ehre und eine der bedeutendsten Schritte in der 15-jährigen Entwicklung unseres Unternehmens."

Dr. Reuben Shaw, renommierter Krebsforscher und Leiter des Salk Cancer Center, beschreibt das Potenzial der Zusammenarbeit mit Indivumed als "eine der aufregendsten Partnerschaften, die wir anstreben." Der Grund: "Der Vergleich von Genexpression, Metaboliten und Proteinveränderung ist schwierig bis unmöglich, wenn keine nach wissenschaftlichen Kriterien einheitlich gewonnen Bioproben mit den dazugehörigen klinischen Daten verwendet werden. Die kontrollierte und schnelle Gewebeaufbereitung durch Indivumed wird dazu beitragen, biologische Unterschiede zwischen den Tumoren der Patienten voneinander abzugrenzen."

Shaw ist überzeugt davon, das mittels der Ergebnisse der Partnerschaft die Forschung und das Verständnis von Krebs grundlegend verändert werden wird und in der Zukunft Wissenschaftlern eine erstklassige Forschungsquelle zur Verfügung gestellt werden kann.