Medizin & Krankenhaus

Forschung & Entwicklung

Hamburg,  11. Dezember 2015


Evotec erreicht präklinische Meilensteine in strategischer Allianz mit Bayer

Das Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) hat die Erreichung von zwei wichtigen präklinischen Meilensteine in der strategischen Multi-Target-Allianz mit Bayer HealthCare bekannt: Diese wurden für die Überführung zweier Projekte des Portfolios in die spätphasige Forschung sowie in die präklinische Entwicklung für die Behandlung von Endometriose erreicht. 

Die Meilensteine wurden im Rahmen der strategischen Allianz erzielt, die Bayer und Evotec im Oktober 2012 eingegangen sind. Ziel der Zusammenarbeit ist es, innerhalb von fünf Jahren drei klinische Arzneimittelkandidaten zu entwickeln. Beide Partner bringen innovative Zielmoleküle und modernste Technologien in die Partnerschaft ein und sind gemeinsam für die frühe Forschung und präklinische Charakterisierung potenzieller klinischer Entwicklungskandidaten zur Behandlung von Endometriose verantwortlich. 

Dr. Mario Polywka, Chief Operating Officer von Evotec: „Endometriose ist eine Krankheit, die das Leben  vieler Frauen stark beeinträchtigt. Die erreichten Meilensteine stehen für die großen Fortschritte in der Erforschung der mit der Krankheit einhergehenden Entzündung sowie des dadurch entstehenden Schmerzes. Darüber hinaus belegen sie die überaus erfolgreichen gemeinschaftlichen Bemühungen der Wissenschaftler von Evotec und Bayer. Wir freuen uns, diese produktive Zusammenarbeit fortzuführen und unsere Anstrengungen darauf zu konzentrieren, neue Produktkandidaten voranzubringen, um diese Erkrankung zu bekämpfen.“ 

Über finanzielle Details wurde nichts bekannt.