Immobilien & Gesundheit

Immobilien & Gesundheit

Bremen,  18. August 2017


Specht Gruppe baut 17 neue Seniorenresidenzen

Die Specht Gruppe, Bremen, realisiert bis Ende des Jahre 2019 insgesamt 17 neue Pflegeimmobilien in fünf Bundesländern. Auftraggeber ist die belgische Aktiengesellschaft Aedifica. Das Investitionsvolumen für die geplanten rund 1.500 neuen stationären Pflegeplätze beträgt rund 200 Millionen Euro. Rolf Specht, geschäftsführende Gesellschafter der Specht Gruppe: „Der Bedarf für weitere stationäre Pflegeeinrichtungen ist nach wie vor vorhanden und wird steigen – allen Gesetzesänderungen zum Trotz.“

Die Seniorenresidenzen entstehen an den niedersächsischen Standorten Wolfsburg, Weyhe, Hatten-Sandkrug, Cuxhaven, Beverstedt, Achim sowie in mecklenburgischen Schwerin und in Binz (Vorpommern). In Nordrhein-Westfalen wird in Lübbecke, Espelkamp, Hemer, Gummersbach, Steinfurt und Blomberg gebaut. Schleswig-Holstein erhält zwei neue Pflegeheime in Kaltenkirchen und in Heiligenhafen; ein weiteres entsteht im Bremer Oberneuland (Bremen). Betreiber der Einrichtungen sollen namhafte deutschen Pflegeunternehmer mit Erfahrung werden. 

Die Immobilien werden als klassische Einzelzimmer und als Pflegesuiten konzipiert. Sie sollen in einem Pflegecampus eingebettet sein, auf dem auch teilstationäre Tagespflegeangebote und betreutes Wohnen bzw. Service-Wohnen vorgesehen sind. An einigen Standorten ist eine Kinderkrippe oder Kindertagesstätte geplant. 

Bereits in der Vergangenheit hatten die Specht Gruppe und Aedifica zusammengearbeitet. So erwarb Aedifica im Jahr 2014 acht Seniorenimmobilien von der Specht Gruppe. Das Unternehmen gilt in Belgien als eine der führenden Aktiengesellschaften, die in Europa in Seniorenimmobilien investiert.