Immobilien & Gesundheit

Märkte & Unternehmen

Hamburg,  14. August 2018


Service-Roboter im Einsatz – vom Helfer und Freund zum Krankenpfleger

Megatrend Service-Robotik: Auch wenn die aktuellen Zahlen des IFR zum Service-Robotik-Trend 2018 noch nicht vorliegen, ist der strategische Zukunftstrend doch gesetzt – Service-Roboter halten Einzug in nahezu alle Bereiche des Privat- und Beruflebens.

Bereits heute ist die Anwendung von Roboter-Assistenten im medizinischen Bereich ein Wachstumsmarkt, beispielhaft sei hier das bewährte OP-Robotersystem „Da Vinci“ genannt.

In der Rehabilitation und in der Pflege kommen Lösungen wie der Geh-Roboter „Variable Assist“ von Ekso Bionics, Hannover, oder Exoskelette wie das HAL-System von Cyberdyne Care Robotics zur Unterstützung von Bewegungen bei gelähmten Menschen zum Einsatz. Mit dem Assistenzsystem HAL Lumbar Type for Care Support, welches wie ein Gürtel um den Rumpf getragen wird, lässt sich die Rückenbelastung von Pflegekräften und Krankenschwestern im Berufsalltag minimieren. Service-Roboter wie KUKA indes übernehmen Routineaufgaben wie die Essens- oder Medikamentenausgabe in Altenheimen.

Auch in der Logistikbranche – mit dem speziellen Wachstumsmarkt in der Homecare-Logistik – spielen Service-Roboter eine zunehmend tragende Rolle. Lösungen sind hier im Bereich selbstfahrender Fahrzeuge und automatisierter Lagersysteme, wie die von KION, zu nennen.

Humanoide Roboter wie Pepper oder NAO gehen dank eingebauter Sensorik und intelligenter Kameratechnik weit über diese anwendungsspezifischen Aufgaben hinaus und übernehmen komplexe, menschliche Arbeiten wie die von Empfangs-, Verkaufs- oder Hotel-Assistenten.

Fazit: Der Markt bleibt ein Zukunftsmarkt. Gudrun Litzenberger, IFR-Generalsekretärin: “Bei der Umsatzprognose 2018 bis 2020 erwarten wir für das Professional-Service-Segment ein kumuliertes Volumen von rund 27 Milliarden US-Dollar. Roboter für Medizin, Logistik und Field-Services sind dabei die wichtigsten Wachstumstreiber."


Bild: Screenshot @ robotcare.jp