Immobilien & Gesundheit

Märkte & Unternehmen

Frankfurt am Main,  15. Oktober 2019


Erstes DGNB-Gold-Quartier in Hessen: Nassauische Heimstätte ausgezeichnet

Die Frankfurter Adolf-Miersch-Siedlung der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt ist als erstes Quartier in Hessen mit dem DGNB-Zertifikat in Gold für Nachhaltigkeit ausgezeichnet worden.

Das klimafreundliche Vorreiterprojekt umfasst die Adolf-Miersch-Siedlung in Frankfurt-Niederrad mit den Straßenzügen Adolf-Miersch-Strasse und Melibocusstraße. In der ehemals schlichten Nachkriegssiedlung wurden 180 Wohneinheiten energieeffizient modernisiert und umgebaut und um 25 Neubauwohnungen als Kopfbauten im Passivhaus-Standard ergänzt.

Bei der Umgestaltung der Siedlung wurde die Qualität des öffentlichen Raums, auf ein  ausgewogenes Verhältnis von freien und versiegelten Flächen sowie auf die Vielfalt der sozialen Aspekte im Viertel berücksichtigt. So wurde beispielsweise das Urban-Gardening-Projekt „Essbare Siedlung“ umgesetzt und Kräutergärten, Beete und Sträucher für die Mieter angelegt. Im Projekt „Cubity“ testen Studierende innovative, energieeffiziente Wohnkonzepte: Hierbei wurde eine 250 Quadratmeter große Halle, konzipiert von der TU Darmstadt, aus nachwachsenden Rohstoffen und mit einer Polycarbonat-Fassade aufgebaut. Nach dem Haus-im-Haus-Prinzip sind darin sechs zweigeschossige Wohn-Module angeordnet. Zudem wurden in der Siedlung Alltagshilfen für ältere Bewohner sowie günstige Carsharing-Angebote eingeführt.

Insgesamt investierte der Konzern 26 Millionen Euro in die Maßnahmen. Bereits im März 2019 erfolgte die Gold-Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), die Übergabe des Zertifikats fand in dieser Woche statt.


Bild: © Nassauische Heimstätte