Immobilien & Gesundheit

Technologien & Anwendungen

Braunschweig,  15. Juli 2014


BIM: softwaregestützte Strategie für Planung, Bau und Entwicklung von Kliniken

Der Trend ist auch für Deutschland absehbar: Mit dem Building Information Modeling (BIM) – einer softwaregestützten Planungs-, Entwicklungs- und Realisierungsmethode für Immobilienbauvorhaben – lassen sich relevante Gebäudedaten von Beginn an digital erfassen und in 3D modelliert darstellen.

Vorteil: Die prozessintegrierte Planung in enger Zusammenarbeit und Abstimmung aller am Bau beteiligten Gewerke lässt frühzeitig Denk- und Entwicklungsfehler erkennen und das Risiko von Kosten- und Zeitexplosionen in späteren Bauphasen verringern.

Vorreiter in der Anwendung virtueller Baumodellierung sind die skandinavischen Länder, England und die USA; eine 3D-Baudokumentation ist dort bei öffentlichen Bauvorhaben verbindlich vorgeschrieben. Deutschland ist von diesem Schritt noch weit entfernt. Und das, obwohl die BIM Methode ein großes Potential hinsichtlich Risikomanagement und Sicherheit, einer nachhaltigeren Bewirtschaftung und eines verbesserten Lebenszyklus der Immobilie birgt.

Speziell bei Neu- und Umbauprojekten von Gesundheitsimmobilien kommt es auf bedarfsgerechte, zeitgemäße und zukunftsorientierte Bau- und Bewirtschaftungslösungen an. Stichwort Umnutzung, Ausbau, Modularität. Studien zufolge stünden bereits innerhalb der ersten zehn Jahre bei ca. 60% der Untersuchungs- und Behandlungsflächen notwendige Veränderungen an – aufgrund einer Neuausrichtung des medizinischen Angebots, der Markt- und Wettbewerbssituation, der Immobilieninfrastruktur oder des demografischen Wandels.

Die deutsche Baubranche hat das erkannt – und plant die Gründung einer gemeinsamen BIM-Plattform. In der sogenannten BIM Task Group haben sich die Planungs- und Bauwirtschaft, Branchenverbände und der Verein buildingSMART zusammengeschlossen, um die Digitalisierung bei Planungs- und Bauprojekten in Deutschland voranzubringen, Schnittstellen zu entwickeln und Standards zu etablieren.